Die Wächter der Nacht

WELCOME BEI DEN WÄCHTERN DER NACHT! DER KAMPF UND DIE AUFGABE HABEN BEGONNEN! NEU > FSK: 16 JAHRE!
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Estariel Cresc

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Estariel
*Neuling*
*Neuling*
avatar

Anzahl der Beiträge : 8
Anmeldedatum : 26.07.15

Charakter
Name: Estariel Cresc
Alter: 25 Jahre
Wächter: Nein

BeitragThema: Estariel Cresc   So Jul 26, 2015 9:17 pm

Unaktiv seid Do Sep 24, 2015 9:50 trotz mehreren Hinweißen!




ALLGEMEIN!


Name:

Estariel Cresc

Alter:
25

Rasse:

Elf

Gesinnung:

Gut?

Es mag unklar erscheinen, deswegen dieses Fragezeichen. An sich ist Estariel aber tatsächlich auf der guten Seite.



AUSSEHEN!


Aussehen:


Spoiler:
 


Haare, Größe etc.:


Jetzt muss ich etwas über mich erzählen ..? *seufzt* Na gut, wie ihr wollt ..


  • Ich besitze feuerrotes Haar
  • Meine Augen haben genau diesselbe Farbe. Langweilig, nicht?
  • Ich lächle nicht gerne, dadurch sind auch keine Lachfalten in meinem Gesicht zu sehen
  • Ich fasse genau 1,60m, keinen Deut größer und kein bisschen kleiner
  • Meine Ohren halte ich versteckt. Soll ja nicht jeder aus mehreren Kilometern Entfernung sehen, dass ich ein Elf bin.
  • Auf meiner Stirn befindet sich ein seltsames, rotes Tattoo.




Kleidung bzw. Style:

Wuhu, das auch noch. Aber wenn ich schonmal dabei bin ..


  • Ich trage oft Mäntel, meistens in einem hellblauen Ton. Sie verdecken alles von meinem Hals bis hin zu meinen Füßen und Händen. Ein aufstehender Kragen ist dabei eher optional.
  • Umhänge finde ich unpraktisch, deswegen trage ich sie nur, wenn ich mich verkleiden will.
  • Um meinen Kopf trage ich so etwas ähnliches wie eine goldene Krone oder auch Tiara, wie man es nennen mag. Es sieht seltsam aus, aber gefällt mir. Problem?





VERGANGENHEIT UND FAMILIE!


Lebensgeschichte:

Ich rede zwar nicht gerne darüber, aber wenn es sein muss ..
Aufgewachsen bin ich in einem kleinen unbekannten und unbedeutsamen Dorf, auch wenn es irgendwie schon als Wunder hinzustellen ist, dass ich es überlebt habe. Gute Voraussetzungen gab es nicht, magere Mahlzeiten und unreines Wasser. Aber man nahm sich eben das, was man zum Leben brauchte - Und wurde irgendwann gezwungenerweise kriminell. Ich nicht, da meine Eltern versuchten, mich von diesem Pfad fernzuhalten und  mir eine gute Erziehung mit der Hoffnung auf ein besseres Leben gaben .. damals hatten sie auch noch nicht damit gerechnet, was für eine Kraft sich in mir verbirgt. Es war genau ein Jahr vor meinem 13. Geburtstag - lustig, nicht? - als ich das gesamte Dorf einfach abfackelte. Meine Kraft kam zum Vorschein und das nicht gerade in der besten Form. Ich hatte keine Kontrolle ... und dafür musste das Dorf leider bezahlen. Wieso es dazu kam? Ganz einfach: Meine Eltern ahnten nichts von der Kraft, die in mir steckte. Sie staute sich an und wurde mit einem Mal frei gelassen, was zu einem Hölleninferno führte. Getan hatten mir diese Leute nichts, niemand war Schuld daran, niemand außer ich selber. Sogesehen. Ich hatte zwar nicht viele Leben auf dem Gewissen, da nicht viele Gestalten dieses Dorf besiedelt hatten, aber allein meine Heimat zu zerstören reichte, dass ich für einige Zeit lang seelisch zerstört war. Ich kannte diese Kräfte nicht und wusste nicht, wie ich damit umgehen sollte. Die ersten Nächte außerhalb des Dorfes weinte ich einfach nur, kümmerte mich weder um Essen noch um Trinken. Ich war verstört, hatte Angst, noch mehr Leuten Schmerzen zuzufügen, wie ich es mit jenen im Dorf tat. Ich war nunmehr alleine, mit 12 Jahren auf mich allein gestellt, da auch das Blut meiner Eltern an meinen Händen klebte. Von diesem Schock habe ich mich bis jetzt noch nicht vollkommen erholt.
Kurz vor meinem Ableben wurde ich gefunden und aufgenommen, jemand sorgte sich um mich, ein alter Magier, wie es schien, welcher sich nicht gerne zeigte. (Ich finde diese Passage deutlich genug .. und mir fällt auch keine andere Umschreibung ein.) Zumindest erfuhr ich dies mit der Zeit, als ich immer wieder geschickt wurde, um Vorräte zu holen. Anscheinend wurde er aus seiner Heimat verstoßen, durch einen Unfall mit schwarzer Magie, wodurch ich mich recht verbunden mit ihm fühlte. Er wurde zu meinem Lehrmeister und zeigte mir, wie ich meine Kraft, welche sich alleinig als Feuermagie entpuppte, unter Kontrolle halten konnte. Dafür musste ich aber meine Emotionen abschalten, ich durfte sie nicht die Überhand gewinnen lassen. Und es dauerte Jahre, bis ich mir dies richtig antrainieren konnte. Darüber hinaus lernte ich auch andere nützliche Zauber, die mir weiterhelfen würden, und erschuf meinen eigenen Stab, mit dem ich etwas kontrollierter meine Magie wirken konnte. Mit den Händen allein ist es gefährlich für dich, Estariel. Merk dir das! So oft hat er mir das eingebläut, bis ich es endlich verstanden hatte.
Seine Lehre war alles andere als ein Zuckerschlecken und ich endete auch mit einigen Brandnarben auf meinem Körper, die ich jedoch keinem zeigte. Nicht einmal er wusste von meinen Eskapaden, die mir den Kopf hätten kosten können. Doch half es mir, mich weiter zu bilden und zu lernen, was ich tun musste und was falsch war. Ich wurde zwar nicht zu einer vollwertigen Magierin, aber immerhin kann ich mich aus der Ferne verteidigen, ohne zum Schwert greifen zu müssen.
An meinem 20. Geburtstag verstarb der Alte. Einige Tage überwandte ich mich noch dazu, bei ihm zu bleiben und ihm ein Begräbnis herzurichten, bevor ich verschwand. Nichts nahm ich mit mir außer ein paar Vorräte, damit es mich nicht sofort dahinraffen würde. So streunte ich einige Zeit durch die Gegend, begegnete mehr oder minder seltsamen Gestalten, doch hielt es mich nicht lange an einem Ort. Irgendwann lernte ich, dass ich mich mit Magie allein nicht verteidigen konnte. So legte ich mir ein leichtes und handliches Schwert zu, für das ich nur wenige Unterrichtsstunden nahm, um die Grundlagen zu lernen. Dies war zu der Zeit, als ich in eine Gegend gelangte, welche anders war als die Orte, die ich bis zu dieser Zeit besucht hatte. Ich informierte mich über meine Umgebung, anscheinend war ich in einem Dorf Namens Finsess gelandet. Über diese Gegend hatte ich schon etwas gehört, demenstprechend wunderte es mich, wie weit ich gekommen war. Aber jedenfalls konnte ich ohne irgendwelche Nachfragen eine kurze Lehre annehmen. Den Namen merkte ich mir nicht, eigentlich hatte ich mir auch geschworen, keine Bindung zu jemandem aufzubauen. Deswegen verzeiht bitte, wenn ich nicht mehr Informationen über diese Person geben kann. So kurz die Lehre auch war, immerhin schien ich die Grundlagen gut zu erlernen. Na ja, wie man es auch von einer Laie erwarten konnte. Ich fuchtele zwar immer noch mehr damit herum, als wirklich etwas präzise zu treffen, aber Angst machen kann ich allemal. Auch wenn ich manchmal denke, dass die Leute eher Angst haben, dass ich mich damit selbst verletze.Meine Reise setzte ich schon bald fort, und sollte in ein weiteres Dorf in der Umgebung gelangen. Da musste ich halt nur herausfinden, wo ich schon wieder gelandet war.
War's das? Kann ich ... kann ich jetzt gehen? ... Was? Da kommt noch mehr? Argh!


Familie:


Arme Leute in einem unbekannten Dorf, das ich ausversehen niedergebrannt habe. Sie waren gute Elfen, aber leider haben sie ein frühes Ende gefunden.

Tierischer Begleiter:

Davon habe ich mir selber irgendwie abgeraten ..




CHARAKTER!


Stärken:

Durch meine dauerhaften Reise und Rastlosigkeit besitze ich über eine extreme Ausdauer. Wenn ich will, kann ich bis zu zwei Tagen wandern, auch wenn es verrückt klingen mag, aber es ist tatsächlich so. Ich benötige lediglich ein paar kleine Rasten, um etwas zu mir zu nehmen, aber meine Müdigkeit hält sich in Grenzen.
Durch meinen leichten Schlaf ist es schwer, sich an mich heran zu schleichen und mir etwas anzutun. Ich habe eine schnelle Reaktionszeit und sollte jemand mir etwas antun wollen, so bin ich schnell bereit, zurück zu schlagen. Auch wenn es im Liegen etwas länger dauern könnte, aber für einen Schutzzauber reicht es allemal.
Durch meine Elfenohren besitze ich ein überdurchschnittliches Gehör. Sie sind nun einmal empfindlicher, als man denkt, auch wenn es sich dabei nicht unedingt immer positiv äußert und nicht nur auf Geräusche so empfindlich reagiert.

Schwächen:

Muss ich ... muss ich das wirklich zugeben? Ich meine ... ach verdammt nochmal.
Eigentlich, egal wie großkotzig ich mich gebe, kann ich kein bisschen mit dem Schwert umgeben, dass ich mir vor 4 Jahren gekauft hatte. Ich habe zwar versucht zu lernen, wie es geht, aber wenn einen der Lehrer so dermaßen ankotzt, dass man ihn am liebsten rösten will, ist das auch nicht so praktisch.
Im Regen sowie im Winter allgemein sind meine Kräfte ungemein geschwächt. Dadurch habe ich zwar die Möglichkeit, Feuer zu entfachen, aber es richtet nicht einen solchen Schaden wie im Sommer und an sonnigen Tagen an.
Was ich noch sagen kann, was wirklich nicht sonderlich praktisch ist, ist die Tatsache, dass ich in Sachen Kommunikation mit anderen fast vollkommen inkompetent bin. Ich umgehe Gespräche so gut es geht, auch wenn ich dadurch teilweise sehr unhöflich erscheine. Aber es ist besser für mich, als irgendetwas unverständlich heraus zu stammeln, oder noch besser, wie ein Eisberg zu antworten.

Vorlieben:

Neben der Ruhe, die ich mehr als alles andere liebe, mag ich windige Tage, in denen man das rauschen der Bäume so richtig schön hört. Noch lieber sind mir sonnige Tage, denn an diesen verstärkt sich meine Magie und auch ich habe mehr Energie an solchen Tagen.
Gerngesehen von mir sind selbstgezeichnete Bilder. Ich selber habe keinerlei Talent dafür, geschweige denn für Musik, aber ich sehe solche Dinge gerne. Irgendwie beruhigen sie mich.
 

Abneigungen:


Allein mit Fremden zu sein ist etwas, was ich noch nie leiden konnte. Wieso das wirklich so ist, hatte ich vorher schon erläutert. Ich kann mit anderen einfach nicht.
Regentage und Schnee kann ich nicht leiden. An solchen Tagen fühle ich mich einfach nur schwach und meistens bleibe ich in der nächstbesten Bude, in der ich mich ausruhen kann. Deswegen kann ich auch den Winter einfach nicht ausstehen. Zwar bin ich selber so etwas wie eine Feuerstelle, aber na ja .. ich bin nunmal schwächer.

Charakter:

Viele bezeichnen mich als kaltherzig und undurchschaubar. Ich werde nicht oft mit anderen gesehen und meide auch Gespräche eher, sofern es geht. Innerlich bin ich unsicher und oft nervös. Ich halte alles in einem gewissen Maß, dafür aber muss ich auch vielen Dingen aus dem Weg gehen.
Eigentlich möchte ich anderen helfen, doch ich mache mir Sorgen, dass ich diejenigen verletzen könnte.
Dadurch, dass ich nicht lügen kann, bin ich immer sehr direkt, wenn man mich etwas fragt. Wenn mich andere nerven, dann kann ich auch bissig werden. Mehr muss ich nicht unbedingt über mich erzählen ..

Besondere Fähigkeiten:

Was könnte ich hier sagen ..? Ich kann Feuer kontrollieren und auch Brände unter Kontrolle halten, wenn sie ausbrechen. Außerdem habe ich eine hohe eigene Körperwärme, mit der ich andere auch wärmen könnte - wenn ich sie so nah an mich heran lassen würde.
Gilt das?

Um eines klarzustellen: Unter meine Kontrolle kann ich Lava nicht bringen. Erstens, weil ich dazu einfach nicht in der Lage bin, weil ich eine eher ungelernte Magierin bin. Ich habe halt nur von einem alten Mann gelernt, nicht von einem richtigen Magierlehrmeister. Und Zweitens: Lava besteht aus flüssigem Gestein, dementsprechend ist es nicht wirklich dem Feuer zuzuordnen, auch wenn es eine extreme Hitze versprüht. Richtige Magier können es vermutlich, aber ich nicht. Egal, wie sehr ich es versuchen würde.



SONSTIGES!


Waffe:

Mein guter alter Zauberstab und ein eher billiges Metallschwert, das ich bei irgendeinem Händler aufgetrieben habe. Paradoxerweise besteht mein Stab aus Holz.

Sonstige´s:

Einige sagten schon, meine Stimme klingt seltsam melodisch und besonders ruhig. Sie haben demenstprechend also wirklich eher Angst vor meinem Charakter.
Ich. Liebe. Knuffige. Dinge.
Das hab ich nie gesagt.
Auf meiner Stirn befindet sich ein seltsames Tattoo. Bisher konnte mir niemand sagen, wo das herkommt und was es damit auf sich hat, lediglich mein Meister hatte die Vermutung, dass es im Zusammenhang mit meiner Kraft steht. Immer, wenn ich Magie anwende, leuchtet es leicht auf und meine Augen bekommen einen gelblichen Stich.

Wächter:

Nein.





hoffentlich geht es so in Ordnung.
ThelightintheDarkness
StarsandtheMoonareshining | Sorry nochmal


Zuletzt von Estariel am Fr Jul 31, 2015 4:46 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tristan
*Führungswächter*
*Führungswächter*
avatar

Anzahl der Beiträge : 323
Anmeldedatum : 08.05.11

Charakter
Name: Tristan
Alter: 19 Jahre
Wächter: Ja

BeitragThema: Re: Estariel Cresc   Fr Jul 31, 2015 6:14 pm

ANGENOMMEN!


"Reden" *Denken* *Träumen*
Nach oben Nach unten
http://fantasyacademy.forumieren.com/
 
Estariel Cresc
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Wächter der Nacht :: *INFORMATIONSBEREICH* :: Friedhof-
Gehe zu: