Die Wächter der Nacht

WELCOME BEI DEN WÄCHTERN DER NACHT! DER KAMPF UND DIE AUFGABE HABEN BEGONNEN! NEU > FSK: 16 JAHRE!
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 [Untoter _ Gruppe Dämon]Francis Leech

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Francis Leech
*Neuling*
*Neuling*
avatar

Anzahl der Beiträge : 43
Anmeldedatum : 17.06.13

Charakter
Name: Francis Leech
Alter: Unbekannt
Wächter: Nein

BeitragThema: [Untoter _ Gruppe Dämon]Francis Leech   Mo Jun 17, 2013 10:22 pm

FREIWILLIG!




// Franken Steins Monster // *


Name: Francis Leech

Alter: Mein Alter ist unbekannt ca 200 Jahre alt (Ansehen ) 28

Rasse: Zombie / Wiedergänger / Untoter: (Gruppe ) Dämon

Gesinnung: Nun ja ich bin böse !!!!


AUSSEHEN!

Aussehen:


Spoiler:
 

Aussehen:

Mensch :

Habe ich weiße fast graue kurze Haare.
Ich bin 1,98 m groß.
Ich habe recht blasse Haut
Ich habe eine Narbe im Gesicht und auch auf dem Körper.
Ebenfalls am Bauch und den Armen.
Ich habe braune Augen
Ich trage immer einen braunen Pulver, der sehr abgenutzt ausieht
Und immer ein schäbigen Arztkittel und ein alte graue Hose

Zombie:

Auch hier sehr ich nicht viel anders. Aus nur das
meine Haut grau ist und meine Augen gelb. Sonst sehe ich
nicht viel anders aus.


VERGANGENHEIT UND FAMILIE!

Lebensgeschichte:

Mein Leben als Mensch:[/b]

Ich wurde vor vielen Jahren im Dunklen Reich geboren.In der Stadt ohne Namen.Was niemand im Ort ahnen würde das ich für viel Unheil in den nächsten Jahren verantwortlich sein würde. Niemand bis auf meine Hebamme Claire Franklin, ihre gesamte Familie wurde als geisteskrank diagnostiziert und auch sie entkam den weißen westen nur um eine Haaresbreite, bis zu dem tag meiner Geburt, sie sah mir tief in die Augen und stammelte nur immer wieder:,, Das..das Böse … der junge… er ist das Böse‘‘. Sie legte ihre Schürze ab und verließ wortlos den Raum. Seitdem verschanzte sie sich nur noch in ihrer Wohnung in der Hoffnung das ich ihr niemals zu nahe kommen würde… welch kluge Idee . Mit einer der schlimmsten Tage die meine Mutter je miterleben musste zuerst musste sie mich durch ihren Geburtskanal pressen und dann betreute sie eine Irre, sie erzählte mir oft von dem Tag an dem ich zur Welt kam es war alles so anders an diesem tag meinte sie, als ob ich unter einem unglücklichen Stern geboren wäre, wie recht meine liebe Mutter doch hatte. Ich wuchs in sehr reichen Verhältnissen auf unsere Familie besaß ein riesiges Pharmaunternehmen das die gesamte Umgebung mit medizinischen Gütern versorgte, unsere Villa stand am obersten Punkt eines Stadteis der Stadt ohne Namen und man konnte sie schon von weitem gut erkennen, sehr alt und IM Steil wie es offt im Dunkle Reich vorkommt, mit angeschlossenem Familien Mausoleum war sie das älteste Gebäude der ganzen Stadt. Aber obwohl wir die Umgebung mit Medikamenten und der gleichen versorgten war unsere Familie gehasst bis in die letzten Winkel der Stadt, meinen Eltern warf man vor sie hätten ihr Geld durch rücksichtsloses ausschlachten alt eingesessener Familienbetriebe erlangt wiederum andere meinen das unser Reichtum durch einen Pakt mit dem Teufel höchst selbst zustande gekommen war und das mein Bruder und ich die missratenen Handlanger vom Gevatter höchst selbst seien. Wir hoben uns immer aus der Menge heraus wir waren immer sehr penibel gekleidet und meine Eltern ließen sich kaum unter dem gemeinen Volk blicken während mein Bruder und ich zuhause unterrichtet wurden, die Kleidung erinnerte stark an das alte Bauwerk in dem wir lebten, meine Mutter steht’s im Ballkleid während mein Vater ununterbrochen Anzug und Zylinder trug. Was meinen Bruder und mich anbelangte, wir waren zwar fein gekleidet und wussten uns zu benehmen wenn es darauf ankam doch während unsere Eltern arbeiteten schlichen ich und mein Bruder Viktor uns immer nach draußen zum gemeinen Volk. Von weitem wirkten wir 2 nur wie gewöhnliche Kinder die zum spielen kamen doch die meisten Kinder wussten worauf sie sich einließen wenn sie sich zu lang mit uns abgaben. Mein Bruder und ich waren immer in viel Ärger verwickelt da ich schon früh einen ausgeprägten Sinn für Sadismus entwickelte um nur ein Beispiel zu nennen: Der erste Tag an dem wir uns heraus schlichen rannten wir runter in die Stadt und sahen einige Kinder in ein kleines Waldstück rennen um verstecken zu spielen, wir folgten ihnen und sahen wie sie kindisch fangen spielten, der Anblick ödete uns mehr an als der Privatunterricht also entschieden wir uns das Spiel interessanter zu machen, wir griffen uns jeder einen Stock und versteckten uns hinter einigen Bäumen und warteten bis das erste Kind um die ecke gerannt kam und….wir hämmerten einfach auf den jungen der knapp ein Jahr jünger war als ich und wir griffen ihn an. An diesem Tag brauchte es 5 wütende Väter um uns aufzuhalten und unser erster Rekord war geboren 5 Kinder verstreut im Wald… 4 haben wir erwischt und der letzte holte Hilfe, wir genossen unsere politische Immunität denn sie erlaubte uns zu tun und zu lassen was auch immer wir wollten ohne Konsequenzen dafür zu sehen. Die Jahre vergingen und die Menschen ächteten uns noch mehr als zuvor denn als mein Bruder auszog um die Welt zu sehen nutzte ich die Zeit sein Zimmer in ein Labor umzuwandeln, zuerst arbeitete ich nur mit den Haustieren der Stadtbewohner doch Tiere wurden mir schnell langweilig und da kam mir die einleuchtende Idee. Ich wollte auch an einen Menschen meine Spiele treiben Und versuchen jemand wieder zu beleben der vorher tot war.Ihc machte mich darn das Experiment zu starten. Über viele stunden hinweg schien ich keine Brauchbaren Ergebnisse zu bekommen doch endlich ging mir ein Licht auf, ich mixte eine Mixtur aus verschiedensten Chemikalien zusammen und einer Prise meiner Arbeit.Mir war es gelugen das Mädchen wieder ins Leben zu rufen. Mein erster Zombie. Was für ein Triumph. Doch leider als ich zum Sieg mit mir selber anstoßen wollte erwischte ich anstatt dem Sektglas meine Chemische Lösung, ein widerlich stechender Chemiegeschmack breitete sich auf meiner Zunge aus, es war der Ekelhafteste Geschmack den ich jemals vernehmen musste. Ich entschied mich dafür meinen Triumph in der Stadt bei einem Bier zu feiern doch auf halben weg passten mich einige wütende Bewohner ab die mich Nervös fragten wo das Mädchen sei und wenn ich ihr auch nur ein Haar krümmen würde bla bla bla. Ich unterbrach sie grinsend mit den Worten:,, Die kleine ist Tod ich habe…‘‘ und schon spürte ich die erste Faust in meinem Magen, schmerzverzerrt stolperte ich nach hinten in eine Gasse und landete auf meinen 4 Buchstaben, lachend setzte ich noch nach:,, Aber sie lebt wieder ich hab sie wieder repariert hiahahaha niemand muss mehr sterben wenn ich…‘‘ Ein Stiefel versenkte sich in meinem Gesicht und ich begann stark zu bluten. Immer noch grinsend versuchte ich aufzustehen und brachte den letzten Satz meines bisherigen Lebens:,, Ihr dummen, hässlichen Bauern würdet nicht einmal Fortschritt sehen wenn er euch ins Gesicht spuckt.‘‘ Ich spuckte dem Mann der mich getreten hat herzhaft ins Gesicht, eine mischung aus Blut und spucke klatschte ihm ins Gesicht, sein Kopf lief hochrot an und trat weiter auf mich ein mit der Unterstützung seiner ungewaschenen freunde. Mein Körper wurde langsam taub und egal wo ich hinsah sah ich entweder Blut oder weitere Stiefel oder Eisenstangen. Zertrümmert lag ich am Boden kaum noch in der Lage zu atmen sah ich dem Mann dessen Tochter ich wohl getötet hatte ins Gesicht dieser zog eine Pistole und richtete sie auf mich. Seine freunde versuchten ihn aufzuhalten sagten ihm das es keinen Sinn machen würde mich zu töten und das es seine Tochter auch nicht lebendig machen würde, doch er ließ sich nicht überzeugen er zog langsam den Hahn nach hinten und sagte er würde dem ganzen ein Ende bereiten, und das niemand sich mehr vor mir zu fürchten habe. Ein lauter knall erfüllte die Nachtluft, einige freunde des Mannes rannten aus Panik vor der Polizei weg die anderen sahen geschockt auf meinen mittlerweile Toten Körper, aber etwas stimmte nicht ich konnte genau spüren wie mein Herz stoppte doch ich nahm noch alles um mich herum wahr. Ich richtete mich, wenn auch auf wackligen Beinen, auf und sah den eben so schockiert an wie er mich. Langsam lief ich auf ihn zu und ein zweiter Schuss ertönte, doch diesmal spürte ich nur einen Ruck der mich nach hinten zog aber keinen Schmerz ich hielt mir kurz die Wunde und grinste dann den Mann erneut an, seine Freunde waren bereits aus Angst geflohen und brüllten noch Straßen weiter etwas von Hexerei und Pakt mit dem Teufel.

Das Leben danach:

Ich machte mich mit wackligen schritten auf den Mann zu der immer und immer wieder auf mich schoss aber die Kugeln schlugen nur ein ohne ersichtlichen Erfolg bis er auch seine letzte Kugel verschossen hatte und nur noch metallisches klicken zu vernehmen war. Doch beim nach vorn laufen kam ich ins stolpern und rammte meine Zähne aus versehen in seine Schulter um dann feststellen zu dürfen das mir der Geschmack von Blut und Fleisch gefiel mehr als sonst üblich, ich riss ihm ein Herzhaftes stück aus der Schulter, schluckte es herunter und bemerkte plötzlich wie meine Wunden langsam begannen zu verheilen, endlich habe ich es geschafft und es war all die Jahre so schwer nach dem Perfekten Testsubjekt zu suchen nur um feststellen zu dürfen das ich es die ganze zeit war. Ich war fasziniert davon wie mein Mittel wirkte, es verhielt sich wie ein Parasit sobald es fremdes Gewebe in sich aufnahm produzierte es neues um das alte zu ersetzen einfach genial. Über die Jahre hinweg versuchten mich viele Menschen zu töten jedoch ohne erfolg und ich genoss die Vorzüge meines neuen Körpers endlich war es soweit, meine Forschung hatte ihren Höhepunkt erreicht aber das durfte nicht das Ende sein deshalb zog ich hinaus in die Welt wie mein Bruder einst um mein Wissen zu erweitern und der Welt die nächste stufe der Evolution zu präsentieren .Auch war viel auf Reisen und so kam ich nach Willow dort erwarb ich eine Sense. Nun Lebe am Rande der Nebelwälder.So ist das untote leben von mir whahhhha


Familie:

Maria Louise Leech // Mutter // Alter starb am Alter von 82 Jahren// Mensch
Justus Leech // Vater // Starb im Alter von 80 Jahren// Mensch
Viktor Leech // Bruder // Alter Starb am alter von 73 Jahren // Mensch

Tierischer Begleiter: Nein so was habe ich nicht



CHARAKTER!

Stärken:

(*)Ich habe besonders hoher IQ
(*) Ich bin Körperlich stark
(*)Ich habe Handwerkliches Geschick
(* )Ich koche gut

Schwächen:

* Ich Rauche zu viel
* Ich vertage keine Sonne > Bekomme davon Kopfschmerzen
> Und leichte Verbrennungen
* Offenes Feuer > Alles was größer ist als die Flamme eines Feuerzeuge macht mir Angst..
Bzw Verunsichert mich etwas...Ich werde dann Aggressiver und lenkt mich sehr ab.
* Instabile Psychische 


Vorlieben:  

* Rauchen
*Experimente
*Schwarzer Tee
*Wein
*Mondnächte

Abneigungen:
[*]Zu helles Licht
Meinen Vater > Ich konnte ihn zu Lebzeiten nicht leiden
Menschenmengen
Hunde 
*Ich mag kein Gemüse


Charakter:
Ich bin ein ruhiger und verschlossener Junger Mann.Ich rede nicht viel und ist schnell genervt.Ich sagt gerade raus was ich denkt.Jedoch weiß ich wie ich mich vor wenn zu verhalten habe.Nun Ich scherte mich nicht viel über die Meinung Andren.Jedoch wenn es nicht anders geht weiß ich das mich sich zügeln muss.Ich bin meist ziemlich zynisch und sehr stur.Jedoch habe ich durch aus eine gute und freundlich Ader wenn Ich wirke zwar leicht zurückhaltend.Aber wenn mich etwas Stört weis ich es zu sagen.Ich bin das was man nicht ganz normal nennt man könnte fast sagen ich bin verrückt.
Ich bin sonst halt das was man nicht normal bezeichnen kann.Ich habe auch eine brutale Ader an mir


Besondere Fähigkeiten:

>> Kenntnisse über den Körper andre Wesen > Anatomie
>> Heilen 
>> Das erschaffen von Gewittern und die Kontrolle über Elastizität
>> Schwarze Magie // Flüche


SONSTIGE`S!


Waffe: Große Sense  habe ich in Willow gekauft  > Bei einem Schmuggler













[*]
Sonstige´s:

Wächter: Nein



















Zuletzt von Francis Leech am Fr Jun 21, 2013 7:22 pm bearbeitet; insgesamt 27-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tristan
*Führungswächter*
*Führungswächter*
avatar

Anzahl der Beiträge : 323
Anmeldedatum : 08.05.11

Charakter
Name: Tristan
Alter: 19 Jahre
Wächter: Ja

BeitragThema: Re: [Untoter _ Gruppe Dämon]Francis Leech   Do Jun 20, 2013 7:06 pm

ANGENOMMEN!


"Reden" *Denken* *Träumen*


Zuletzt von Tristan am Fr Jun 21, 2013 6:57 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://fantasyacademy.forumieren.com/
 
[Untoter _ Gruppe Dämon]Francis Leech
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Skype RPG Gruppe
» Weltmeisterschaft 2015
» Rpg Gruppe "unfähige Rpgler"
» ANIMATIONSPROJEKT! - Gruppe
» Layla und Xcor

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Wächter der Nacht :: *INFORMATIONSBEREICH* :: Friedhof-
Gehe zu: