Die Wächter der Nacht

WELCOME BEI DEN WÄCHTERN DER NACHT! DER KAMPF UND DIE AUFGABE HABEN BEGONNEN! NEU > FSK: 16 JAHRE!
 
StartseiteFAQAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Lady Melancholy

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Lady Melancholy
*Neuling*
*Neuling*
avatar

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 08.02.13

Charakter
Name: Lady Melancholy
Alter: Unbekannt
Wächter: Nein

BeitragThema: Lady Melancholy    Fr Feb 08, 2013 8:24 pm

TROTZ MEHREREN HINWEISEN UNAKTIV UND TON ERHOBEN!





>> Gefangen im Licht <<
Kein Zurück mehr wenn wir nicht wissen wo oben und unten liegt

Name und Alter: „Ich muss sagen, Lady Melancholy ist natürlich nicht mein normaler Name. Mein Name lautet Night Melancholy, doch werde ich Lady Melancholy genannt, egal von wem. Einen Spitznamen habe ich nicht, und ich will auch niemals jemanden treffen der versucht mir einen zu verabreichen. Spitznamen sind wie nervige Leute, sie verschwinden nie. Also versuch gar nicht erst mir einen zu geben, und nenn mich Lady Melancholy. Ich bin alt, so viel verrate ich, doch wie alt genau weiß niemand außer den Sternen. Du wirst wohl auch niemals erfahren wie alt ich in Wirklichkeit bin, doch sehe ich meist aus wie eine 20 – 25 Jährige Frau.“

Geschlecht und Gesinnnung: „Ich sehe wohl nicht so maskulin aus, oder etwa doch? Ich bin weiblich, was man sieht denke ich. Frag also nicht mehr so dumm nach. Gesinnung, was willst du wissen? Ob ich nun gut, oder böse bin? Nun, ich bin böse, und damit meine ich durch und durch böse, nicht dieses Kindergarten Böse.“

Rasse: „Mal nennt man mich Zombie, mal wieder nicht. Wir selbst jedoch nennen unser Volk Untot. Einmal gestorben, und doch leben wir, unser Herz schlägt nicht mehr, und wir brauchen weder Essen noch Trinken um zu überleben. Alles was ich brauche, ist Blut. Blut ist lebenswichtig für mich. Um mich fit zu halten, brauche ich Blut, sonst würde ich sterben.“

Titel:Lady Melancholy lautet mein Titel. Bekannt bin ich als Lady aus reichem Hause, und werde dies wohl auch immer bleiben. Solange ich lebe, werde ich Lady Melancholy sein. Wage es nicht etwas anderes zu behaupten. Ich bin Königin meines Volkes, begegne mir mit genügen Respekt, sonst wirst du teuer bezahlen.“

>> Schattenfarben <<
Mein Schatten wird rot vom dunklen Blut der Nacht

Aussehen:
Spoiler:
 


Kleidung und Körper: „Man sieht, das man nicht viel sieht. Nicht sehr viel Stoff bedeckt meinen Körper, verstecken was ich habe, kommt nicht in Frage. Edel sehe ich immer aus, egal was ich trage. Männer sehen mich als leichte Beute an, nur weil ich so wenig Stoff an meinem Körper trage. Enge Oberteile, die meist nur die Brust verdecken und meinen flachen Bauch zeigt. Kurze Röcke, meist einfach nur einfache Stofffetzen umgebunden, sehen an mir immer noch elegant und edel aus. Meine langen Beine strahlen immer voller Glanz, und müssen nicht versteckt werden. Als Untote habe ich braune Haare, ebenso wie in meiner Hauptgestalt. In meiner dritten Gestalt habe ich schwarzes Haar. Meinen Körper zieren geschnörkelte Tattoos die ich bereits seit meiner Wiederkehr zurück in die Menschenwelt habe. Sowohl in meiner Untoten, als auch meinen Menschlichen Gestalten. Einmal zieren mich rote, ein anderes Mal schwarze Tattoos. Doch eines ist immer klar, ich trage Schmuck. Eine Krone gehört nicht immer dazu, doch trage ich in meiner Hauptgestalt meist einen Stirnreifen mit einem großen, roten Kristall an der Stirn. An der Lippe trage ich immer Piercings. Ich muss sagen, ich sehe immer gut aus. In all meinen Formen habe ich schwarze Augen, und immer eine Größe von 167 cm.“

>> Dunkelheit <<
Begegnen wirst du mir

Familie und Begleiter: „Eine Familie habe ich schon lange nicht mehr. Alle sind tot, meine Brüder, meine 3 Schwestern und meine Eltern. Alle liegen sie in unserer Gruft fernab von diesem Reich hier. Einen Begleiter habe ich auch nicht. Alleine komme ich einfach besser klar als mit jemanden im Gepäck!“

Vergangenheit: „Ich erinnere mich nicht mehr an mein Leben vor meinem Tot. Jegliche Erinnerungen verschwanden als mein Herz stoppte zu schlagen. Alles, woran ich mich noch erinnere ist das ich aufwachte. In einer Grabkammer. Ich lag in einem Sarg, und sah nichts weiter als die unglaubliche Schwärze die um mich herum war. Ich bekam Panik und scharte an den Sargwänden, versuchte mich frei zu graben, doch gelang es mir nicht. Erst nach 2 Tagen in diesem unglaublich beengenden Sarg fand man mich. Ein Mann hatte meinen Sarg geöffnet, und hatte mir raus geholfen. Er war der Mann, mit dem ich fast 200 Jahre zusammen durch die Welt gezogen sind.
Er war Vampir. Ein Vampir, der mich erweckt hatte, der meine Gefühle zum verrücktspielen brachte. Er hatte mein Herz mit nur einem Blick erobert, obwohl es nicht mehr schlug. Er war mein Liebster, mit ihm an meiner Seite zog ich durch diese Welt. Er brachte mir alles bei, die Kampfkünste, ob nun Nah- oder Fernkampf völlig egal. Er brachte mir bei, meine Magie zu benutzen die sich nach meiner Auferstehung gezeigt hatte. Er half mir dabei das erste Mal meinen Körper zu wechseln, half mir dabei alles zu erlernen. Doch eines konnte er nicht. Mich lieben. Er liebte mich nicht, obwohl er mir beibrachte wie man lebte, wie man kämpfte, wie man die Magie benutzte. Doch wollte er nur eines. Mich zu der machen, zur Königin der Untoten. Er wollte mich zur Königin machen, so dass auch er an diese Macht kommen würde. Dass er mich steuern konnte. Mich als Puppe verwenden.
Die Jahre verstrichen und er lernte mir immer mehr, machte mich zu der mächtigsten Untoten die es gibt. Zur Königin. Doch kam man ihm auf die Schliche. Man erkannte dass er mich benutzte, mich steuerte wie eine Marionette. An tötete ihn, und sagte mir zunächst keinen Grund. Doch mit den nächsten 3 Jahren erfuhr ich was wirklich passiert war. Was er getan hatte. Er hatte mich betrogen, hatte mich nur benutzt, mir alles vorgespielt. Mit dieser Einsicht verschwand jegliches Licht in mir, das er am Leben erhalten hatte. Er hatte es geschafft mich zur mächtigsten Untoten zu machen die es gab, doch hatte er es auch geschafft mich zu einer Mörderin zu machen, zu Jemand der nur sich selbst sah. Und so kam es das ich wieder auf reisen ging, um mehr Land zu gewinnen, um an mehr Macht zu gelangen. Und so kam ich auch in dieses Reich, meine Absicht dieses Land zu unterwerfen. Alleine. Alles und jeder der mir in den Weg kommen sollte, wird sterben. All die Jahre habe ich mir Waffen besorgt, Waffen gekauft um damit zu üben, um mich verteidigen zu können, wenn nötig. 4 Schwerte und einen Kampfstab habe ich nun, einen Bogen besitze ich ebenfalls. Dolche besitze ich nun seit neuestem ebenfalls. Viele Waffen zu besitzen zu besitzen, ist immer besser als zu wenige. Ich habe all die Jahre schon sehr viele Untote getötet, habe sie von ihrem ewigen Leben getrennt. Habe sie in die Hölle geschickt. Und all die Jahre habe ich nun schon 4 Mal Kärper gewechselt, nun habe ich 2 „Leih-Körper“ zwischen denen ich immer wählen kann. Doch denke ich, werde ich bald wieder einen neuen Körper, eine neue Hülle finden müssen.“

>> Wolkenschwer <<
Wenn der Mond unter den Wolken verschwindet

Charakter: „Ich bin schwierig, ich bin wirklich schwierig und ich weiß es. Ich kann schnell an die Decke gehen, doch kann ich genauso schnell wieder runterkommen. Ich zeige jedoch meist nicht wenn ich was ich fühle. Für mich zähle ich, und nichts weiteres. Egoistisch würdest du es nennen? Mir egal wie du es nennen willst, so ist das nun einmal, für mich zähle ich, und nichts anderes. Ich bin immer deprimiert, doch zeige ich das nicht. Nein, niemand hat damit etwas damit zu tun, niemand außer mir selbst.“

Stärken: „Ich schaffe es meine Gefühle zu verdrängen. Kämpfen, ich bin gut im kämpfen, egal ob nun Nah- oder Fernkampf. Außerdem bin ich sehr gut im jagen. Ob nun Mensch oder Tier ist egal.“

Schwächen: „Ich gebe mir innerlich oft selbst die Schuld an Dingen die mir Probleme schaffen. Im Umgang mit anderen Lebewesen bin ich nicht gut. Oftmals suche ich den Streit mit anderen, auch wenn ungewollt.“

Vorlieben: „Alkohol, starker Alkohol! Der Alkohol hilft zu vergessen, man darf bloß niemals aufhören zu trinken. Blut, ich mag den Geschmack von frischem Blut. Und die Grausamkeit, meine Opfer langsam aber sicher austrocknen zu lassen, sie ausbluten zu lassen oder ähnliches ist immer die beste Methode zu töten“

Abneigungen: „Friede, Freude Eierkuchen. In dieser Welt gibt es keine Menschen die nicht falsch sind, verlogen. Es gibt niemanden dem man vertrauen kann, niemanden. Menschen, oder generell Lebewesen. Ich hasse alles, wirklich alles was sich bewegt! Andere sind mir egal, so vollkommen egal. Die „Gerechtigkeit“, auf dieser Welt gibt es so etwas nicht.“

>> Farbenlos <<
Und das Licht der Welt mit sich nimmt

Waffe: „Meine Schwerte die ich mir durch all die Jahre immer dazu gekauft habe, nun habe ich bereits 4 Schwerte und einen Kampfstab. Und natürlich einen Bogen, und 3 Dolche“

Gabe: „Die Blutmagie lebt in mir, auch wenn sie mir große Kraft nimmt um sie benutzen zu können. Außerdem lebt die Spiritmagie in mir, das heißt ich kann einfach den Körper wechseln wann auch immer ich Lust dazu habe.“

Sonstiges: Starsandthemoonareshining ; Thelightinthedarkness

Wächter: Nein

© Icewolf Designs 2012





Zuletzt von Lady Melancholy am So Feb 10, 2013 1:34 pm bearbeitet; insgesamt 3-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Tristan
*Führungswächter*
*Führungswächter*
avatar

Anzahl der Beiträge : 323
Anmeldedatum : 08.05.11

Charakter
Name: Tristan
Alter: 19 Jahre
Wächter: Ja

BeitragThema: Re: Lady Melancholy    Sa Feb 09, 2013 9:05 pm

ANGENOMMEN



"Reden" *Denken* *Träumen*


Zuletzt von Tristan am Sa Feb 09, 2013 9:08 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
http://fantasyacademy.forumieren.com/
 
Lady Melancholy
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Lady Byng Memorial Trophy
» Lady Oscar - Sort d'une Rose
» Lady Elea lässt euch aus Sachaka grüßen!
» Lady Ciryata's Kritzelecke
» Lady Elizabeth Esel Cordelia Midford

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Die Wächter der Nacht :: *INFORMATIONSBEREICH* :: Friedhof-
Gehe zu: